Euro Truck Simulator


Euro Truck Simulator 2



König der Landstraße, einsamer Lohnkrieger, Speditions-Manager im Dauerstress?

Ankuppeln, Einsteigen, Anschnallen und Losfahren - werde mit dem Euro Truck Simulator 2 zum Fernfahrer und erkunde dabei den europäischen Kontinent. Neben Dutzenden von Ladungen und Ländern kannst Du dabei auch aus insgesamt 12 Zugmaschinen von 7 zum Teil original lizenzierten Herstellern wählen und diese mit unterschiedlichen Anbauteilen zu Deinem Eigen machen! Wie auch im wahren Leben, benötigst Du dafür jedoch einiges an Kleingeld - und bevor Du Deine Spedition erschaffen und Fahrer einstellen kannst, fängst Du erst einmal klein an.


Wir...


Ein Teil von unserer Truppe findet sich auch in Form von „Kraftfahrern“ im Euro Truck Simulator 2 – Multiplayer wieder. Wir haben zwar keine eingetragene Logistik, fahren aber meistens im Konvoy. Wir schauen, ob wir die gleichen Ziele (zumindest in der gleichen Stadt) bekommen. Sollten im regulären „Frachtmarkt“ keine oder nicht genug Ziele zu finden sein, schauen wir im Bereich „externe Aufträge“ nach. Hier findet sich eigentlich immer etwas. Um externe Aufträge fahren zu können, ist aber vorauszusetzen, dass alle mit „World of Trucks“ verbunden sind. Auch hier suchen wir helfende Hände und freuen uns über jeden neuen Kollegen. Wenn ihr dabei sein wollt, kommt einfach in den Ts und sprecht Paddy oder Timmy an. Die Teamspeak-Adresse findest du auf der Startseite rechts.



Der Anfang

Am Anfang muss der Spieler eine Stadt wählen, in der die Karriere beginnt und das eigene Unternehmen seinen Sitz hat. Zu Beginn der Karriere werden Schnellaufträge durchgeführt, dabei bekommt der Spieler einen LKW gestellt, anfallende Kosten für Diesel und Maut werden vom Arbeitgeber übernommen. Im weiteren Verlauf der Karriere kann der Spieler mit seinem verdienten Geld oder einem zusätzlichen Kredit einen eigenen LKW erwerben und am Frachtmarkt Aufträge annehmen. Jeder erfolgreich absolvierte Auftrag bringt Geld sowie Erfahrungspunkte, mit denen der Spieler im Level aufsteigt und Fähigkeitspunkte verdient.

Folgende Fähigkeiten stehen zur Verfügung:
- ADR-Klassen
- Fernfahrten
- Hochwertige Frachten
- Zerbrechliche Frachten
- Just-in-Time-Lieferungen
- Sparsame Fahrweise



Die Fahrzeuge


Folgende LKW-Hersteller sind im Euro Truck Simulator 2 vertreten: DAF, Iveco, MAN, Mercedes-Benz, Renault, Scania und Volvo. Trucks, die ihr in Großbritannien kauft, haben übrigens die Fahrerkabine spiegelverkehrt und das Lenkrad demnach auf der rechten Seite. Als besten LKW in ETS2 bezeichnet die Fangemeinde die Trucks von Iveco und Scania. Auch der Volvo FH 16 kann mit satten 750 PS ordentlich Eindruck schinden, fährt sich allerdings holpriger als die beiden anderen.

Text?

Darüber hinaus steht eine ständig wachsende Anzahl an Modellen internationaler Auflieger-Hersteller wie Kögel, Krone, Schmitz, Schwarzmüller, Van Hool oder Wielton zur Verfügung. Im Spiel können 77 Städte in 16 verschiedenen Ländern (Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz (Hauptspiel), Polen, der Slowakei, Tschechien, Ungarn (Going East! DLC), Schweden, Norwegen und Dänemark (Scandinavia DLC)) mit 15 fiktionalen Unternehmen und 100 verschiedenen Frachttypen befahren werden. Außerdem erweitert das DLC Vive la France! das im Hauptspiel nicht vollständig enthaltene Frankreich. Im Februar 2016 wurde ein Ableger des Spiels, der American Truck Simulator, veröffentlicht, welcher in Kalifornien, Nevada und Arizona spielt.



Das Gameplay


Bumms. Einmal nicht aufgepasst, schon klebt uns einer dieser Sonntagsfahrer an der Stoßstange. 400 Euro kostet uns das, dabei sind wir nicht mal schuld: Der Trottel ist viel zu knapp vor uns eingeschert und gleich auf die Eisen gestiegen, weil er noch auf die Abfahrt wollte. Um ihn nicht auf die anderen Fahrzeuge zu schieben, weichen wir nach links aus. Bumms. Leitplanke erwischt. 20 Prozent Schaden. Der Motor hat immer wieder Totalaussetzer, gleichzeitig flackert das Licht immer länger. Ausgerechnet jetzt, wo’s gleich dunkel wird. Was für ein Leben so ein armer Trucker hat! Sonne, Regen, Sekundenschlaf Die vielen Stimmungen und Situationen einer Fahrt werden gut rübergebracht: Bei Sonnenschein auf der freien Landstraße schauen wir gern auch mal aus dem Seitenfenster. Bei nächtlichem Dauerregen auf der Autobahn bekämpfen wir die schlechte Sicht mit Scheibenwischer, Fuß vom Gas und Fernlicht – wobei wir letzteres immer unbehelligt anlassen, denn es stört weder die Fahrzeuge vor uns noch den Gegenverkehr. Und im Stadtverkehr ist es am anstrengendsten, weil uns Ampeln, enge Kurven und der dichtere Verkehr nerven. Und die Sonntagsfahrer, war ja klar. Apropos Anstrengung: Wenn du zu lang am Steuer hockst, wirst du immer müder. Das kann ganz plötzlich passieren: Es gibt zwar eine Anzeige, die auf die nächste vorgeschriebene Ruhezeit hinweist – aber Ihrem Körper sind solche Regelungen piepegal, daher verkündet gelegentliches Gähnen, dass mal Zeit für einen Truck Stop ist. Falls das ignorierert wird, fallen dir immer öfter die Augen zu. Wir haben’s selbst ausprobiert und werden so schnell nicht vergessen, wie wir nach 800 Kilometern ohne Unfall, Knöllchen oder Leitplanken-Titschen dreimal an einem saumäßig engen Hamburger Firmentor langschrammten, weil der Bildschirm immer wieder schwarz wurde.



Diese Seite wird derzeit überarbeitet !